Rasterstudien

Inspiriert von alten Computergrafiken und Druckverfahren beschäftigt sich dieses Projekt mit dem Eigenleben, das Raster entwickeln können. Gerade Fehler, Unregelmäßigkeiten und technische Unzulänglichkeiten können erstaunliche Bilder mit ganz eigener Ästhetik erzeugen. In einer geradezu wissenschaftlichen Testreihe wird den Rastern ein fester Rahmen gegeben, in dem diese Phänomene, die man eigentlich als Fehler bezeichnen würde, zu beobachten sind. Um ungewollte Störungen durch weitere Raster auszuschließen, wurden Soft- und Hardwarewerkzeuge entwickelt, die von Beginn bis Ende des Arbeitsprozesses auf rasterbasierte Dateiformate und Druckverfahren verzichten.
Ein Stiftplotter zeichnet in ein Quadrat drei Raster in Cyan, Magenta und Gelb. Die Parameter Rasterweite, Rasterwinkelung und Linen- oder Punktraster werden am Anfang eines Blattes zufällig festgelegt und sind in der abstrakten Legende unter der Zeichnung ablesbar.
Das Ergebnis ist eine Mappe mit Studien in DIN A4.

Inspired by old computer graphics and printing processes this work deals with the raster and how it can develop a life of its own. Especially errors, irregulaities and technical shortcomings can create astonishing images with a specific aesthetic. In a downright scientific test series a framework was created in which these phenomena that could be denominated as errors can be observed. To prevent unwanted interference from other rasters a completely vector based workflow was developed.
A pen plotter draws three rasters in cyan, magente and yellow into a square field. The parameters raster width, raster angle and line or dot raster are randomly defined and recorded in a abstract legend next to the drawing.
The result is a folder with studies in DIN A4.


Rasterstudien
Rasterstudien
Rasterstudien
Rasterstudien
Rasterstudien
Rasterstudien